Steroide medikamente wirkung

Jeder Mensch besitzt zwei Kiefergelenke. Diese wirken immer gemeinsam als Paar. Die Kiefergelenke befinden sich unmittelbar vor den Ohren. Sie verbinden den Unterkiefer mit dem rechten und linken Schläfenknochen des Schädels. Die Muskeln, mit deren Hilfe die Kiefergelenke bewegt werden, setzen am Unterkiefer an. Sie erlauben Unterkieferbewegungen in allen Richtungen des Raumes: nach oben und unten, zu den Seiten sowie nach vorne und hinten. Bei der Kieferöffnung (Mundöffnung) gleiten die beweglichen Teile der Kiefergelenke ‒ die Kieferköpfchen (Kondylen) ‒ entlang der knöchernen Gelenkflächen der Schläfenknochen nach vorn und unten. Beim Kieferschluss (Mundschluss) gleiten die Kondylen in ihre Ausgangsposition zurück. Damit diese Bewegungen reibungslos erfolgen können, liegt zwischen den knöchernen Anteilen der Kiefergelenke eine weiche Gelenkzwischenscheibe, der Diskus. Er dient beim Kauen und bei anderen Unterkieferbewegungen als Druckpuffer. Beide Kiefergelenke bewegen sich stets gemeinsam in den drei Dimensionen des Raumes. Sie gelten als die kompliziertesten Gelenke des menschlichen Körpers. Von anderen lasttragenden Gelenken, wie dem Hüft- oder dem Kniegelenk, unterscheiden sie sich auch hinsichtlich ihrer biologischen Eigenschaften.

Steroide werden auch eingesetzt, wenn der Körper selbst nicht genügend lebenswichtige Glucocorticoide produziert. Auch nach Organtransplantationen sind Steroide von großer Bedeutung. Verabreicht werden diese Präparate sowohl als Injektion, in Form von Tabletten und Inhalation als auch zur örtlichen Anwendung in Form von Salbe. Um eine zu hohe und damit gefährliche Dosierung zu vermeiden, muss die jeweils richtige Dosis individuell ermittelt werden. Ausschlaggebend dafür sind die Schwere der Erkrankung, das Ansprechen des Patienten auf das Steroid sowie die geplante Dauer der Behandlung.

Steroide medikamente wirkung

steroide medikamente wirkung

Media:

steroide medikamente wirkungsteroide medikamente wirkungsteroide medikamente wirkungsteroide medikamente wirkungsteroide medikamente wirkung